Agaporniden & Sperlingspapageien

Jahrestagung 2009 der AZ AGZ-IG Forpus / Agapornis

Erschienen in der AZ 9.2009 Seite 396
Jahrestagung 2009 der AZ AGZ-IG Forpus / Agapornis
Am 6.Juni – 7.Juni 2009 in Frauenau
Bereits am Freitag trafen sich ungefähr 25 Mitglieder in Plattling bei Franz Pfeffer. Anschließend
wurden Züchter in Österreich und der Vogelpark in Irgenöd besucht. Hier staunten die
Züchterkollegen nicht schlecht, wie groß die Volieranlagen in Österreich für ein Paar
Amazonen, nach den neuen Vorschriften sein muss.
Am Samstag trafen sich die Tagungsteilnehmer um 13 Uhr am Tagungslokal „Landgasthof
Hubertus“ in Frauenau. Dort konnte Hermann-Josef Büning etwa 55 Teilnehmer begrüßen. Bei
Sonnenschein wanderten wir ungefähr eine halbe Stunde zum Jagdfalkenhof nach
Oberfrauenau. Während der Vorführung verzog sich die liebe Sonne und es fing heftig an zu
Regnen. Nach der Rückkehr zum Tagungslokal wurde eine Kaffeepause eingelegt. Mit
Fahrgemeinschaften fuhr man um 16.30 Uhr zum Hüttenabend in die Rotwald Glashütte von
Maria und Heinz Dick nach Zwiesel. Dort konnte Franz Pfeffer natürlich in bayrisch weit über 80
Züchterfreunde begrüßen. Den bekannten Tierarzt vom Loro Park in Teneriffa, Heinrich Müller,
René Wüst, den Sprecher des Fonds für bedrohte Papageien der ZGAP e.V., Josef Falk,
Wolfgang Fichte, ersten Vorsitzenden und Heinrich Peschke zweiten Vorsitzenden des
Vogelschutzvereins Frauenau. Heinrich Müller hielt uns einen sehr interessanten Vortag über
den Loro Park. Er zeigte uns Bilder von der neuen Spixara-Zuchtanlage, der Zuchtanlage in La
Vera und vom Park. Er berichtete von den Europäischen Erstzuchten des Lears Ara und des
Gustavsittichs. Der Loro Parque in Teneriffa hat die größte Papageiensammlung der Welt.
Heinz Dick und Heinrich Peschel zeigten uns dann während einer Glasvorführung wie ein
Bierkrug und eine Schale entstehen. Nach dieser interessanten Vorführung konnten sich die
Teilnehmer der Tagung selbst am Glasblasen üben und stellten fest, dass dies nicht so leicht
ist, wie es aussieht. Nach einem echt bayrischen Essen, einem vorzüglichen Schweinebraten
mit Knödeln, wurden wir mit Musik vom Schifferklavier unterhalten. Zu späterer Stunde gab es
dann noch einen „Bayrischtest“ von Franz Pfeffer Junior. Er meinte, dass man dann seinen
Vater bei den nächsten Tagungen besser versteht. Es war ein gemütlicher Abend in der
Rotwald Glashütte.
Am Sonntagmorgen trafen sich über 55 Züchterfreunde der kleinen Papageien um 9.30 Uhr zur
Haupttagung im Tagungslokal „Landgasthof Hubertus“ in Frauenau. Hermann-Josef Büning
konnte Gäste aus dem europäischen Ausland, wie Österreich, der Schweiz und auch aus
Teneriffa begrüßen. Er begrüßte die Referenten Tierarzt Heinrich Müller, René Wüst, Sprecher
des Fonds für bedrohte Papageien der ZGAP e.V, Josef Falk aber auch Mitglieder von der VZE.
Hermann-Josef Büning bedankte sich bei der Familie Pfeffer für die Organisation dieser Tagung
sowie bei Wolfgang Fichte, ersten Vorsitzenden und Heinrich Peschke zweiten Vorsitzenden
des Vogelschutzvereins Frauenau.
Franz Pfeffer überreichte der Herbergsmutter Angela Holler, einen Blumenstock, da Sie für alle
IG Forpus Mitglieder in Frauenau ein Zimmer organisiert hat.
René Wüst, Sprecher des Fonds für bedrohte Papageien der ZGAP e.V., hielt einen Vortrag
über die Vogelwelt in Uganda. Er fotografierte als Erster lebende Grünköpfchen, vorher gab es
nur Bilder von Bälgen. So berichtete René auch über große Zerstörungen des Urwalds, dort
entstanden kilometerlange Felder von Zuckerrohr, diese Felder sind für die Tiere als
Lebensraum verloren.
Er zeigte Bilder von Orangeköpfchen, aber auch Bilder von Bälgen der Nominatform (Agapornis
p. pullaria) und der Unterart (Agapornis p. ugandae). Da staunten die Mitglieder nicht schlecht,
denn man konnte keine Unterschiede erkennen, ob es sich um die Nominatform oder die
Unterarten handelt.
Anschließend stellte der Tierarzt vom Loro Park in Teneriffa Heinrich Müller, den Aufbau eines
Zuchtbuchs über die Orangenköpfchen vor. Es haben sich schon einige Züchterfreunde bereit
erklärt mitzumachen. Für dieses Zuchtbuch sind nur Angaben über die Abstammung der
Pullaria notwendig und an wen man die Nachzuchten abgibt. Es wird sich niemand einmischen,
was man für die Orangeköpfchen verlangt und an wen man sie abgibt. Die Züchter sollen nur
auf Wunsch informativ unterstützt werden, wie weit sind die Nachzuchten miteinander verwandt,
wo sind welche abzugeben und wie läuft es mit der Zucht. Der Aufbau dieses Zuchtbuches über
die Orangeköpfchen wird von Tierarzt Heinrich Müller und Rafael Zamora Padrón vom Loro
Park in Teneriffa geleitet, sie sind zu erreichen unter der
e-mail: papageien@loroparque-fundacion.org
Daten werden auch von Matthias Schiffmann in der Schweiz und Franz Pfeffer in Deutschland
weitergeleitet zum Loro Park in Teneriffa.
Wir hoffen, dass viele bei diesem Zuchtbuch mithelfen und Ihre Daten zur Verfügung stellen.
Über die Zucht des Orangeköpfchens berichtete dann noch unser IG Mitglied Klaus Willim. Er
stellte einen selbst gebauten Nistkasten für die Pullarias vor, in dem seine Vögel bereits
gezüchtet haben.
Josef Falk referierte dann über Vogelhaltung, Futter, Zucht und so weiter. Dieser Vortrag kam
sehr gut bei den Vogelzüchtern an und es entstand eine angeregte Diskussion.
Die Jahrestagung 2010 findet vom 29.Mai – 30.Mai 2010 in Bedburg statt. Einzelheiten über die
Tagung werden wie gewohnt wieder rechtzeitig bekannt gegeben.
Anschließend beendete Hermann-Josef Büning die Tagung und wünschte allen eine gute
Heimfahrt und alles Gute bis zur nächsten Tagung in Bedburg.
Franz Pfeffer (AZ 1005/78) Plattling, den 11.06.2009
Stellvertreter
Franz Pfeffer
Hopfengartenweg 1


Bild zum Vergrößern anklicken.

Passauer Neue Presse (Lokalteil Frauenau) 11.6.2009 1111 (1)